Tirol siegt im direkten Duell knapp gegen Vorarlberg

Beim 5. Landesgildencup in Thaur kam es am Finaltag im letzten Durchgang zu einem direkten Duell der aktuell stärksten Landesverbände Tirol gegen Vorarlberg. Die „Raiderettes“ aus Innsbruck eröffneten das Finale und die 16 Schützinnen und Schützen, überwiegend bereits welt- und europameisterschaftserprobt, wurden beim stimmungsvollen Einzug vorgestellt.

Auf 7 Leinwänden konnten Hunderte Zuschauer das spannende Duell und jeden Schuss mitverfolgen. Bei 3 Duellen entschied am Ende nur ein einziger Ring, jeweils für Vorarlberg. Nationalkaderschützin Olivia Hofmann aus Hötting verfehlte mit einer Neun im letzten Schuss denkbar knapp das perfekte Ergebnis von 400 Ringen. Dennoch sind 399 Ringe Weltklasse und sie holte einen Punkt für Tirol. Nach den 8 Einzeln stand es 4:4 Unentschieden und das Gesamtergebnis musste entscheiden. Tirol, neben Hofmann mit Nadine Ungerank (Zell), Georg Zott (Söll), Michael Höllwarth (Aschau), Paula Alberts (St. Johann), Tamara Holaus (Fügenberg), Patrick Entner (Breitenbach) und Johannes Kuen (Thaur), holte sich mit einem Schnitt von über 392 Ringen und insgesamt 7 Ringen Vorsprung knapp den prestigeträchtigen Sieg im freundschaftlichen Duell.

Auch hier zeigten sich alle begeistert von der Stimmung beim Landesgildencup und feierten bei der anschließenden After-Shooting-Party mit DJ Nico Amore noch richtig ab.

DSC02489

 

IMG 7747

DSC03039

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (LGC_VGLK_Tirol_Vorarlberg.pdf)LGC_VGLK_Tirol_Vorarlberg.pdf[LGC Vergleichskampf Tirol-Vorarlberg ]201 KB
Submit to FacebookSubmit to Twitter
Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden analytische Cookies und einige Cookies werden von Drittanbietern (z. Bsp. Google) platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.